diqua

Herbizid zur Krautabtötung in Kartoffel und zur Reifespritzung in Raps

Wirkstoff: Diquat 200 g/l (16,82 Gew. %) als Dibromid 324 g/l (31,45 Gew. %)

Formulierung: Wasserdispergierbares Granulat WG

ANWENDUNG

Insgesamt nicht mehr als 1 Anwendung pro Jahr und Kultur, auch keine zusätzlichen Anwendungen mit anderen, diesen Wirkstoff enthaltenden Mitteln. Für die Anwendungen in Kartoffel gilt: Physiologische Reife der Knollen (Farbumschlag des Laubes von blaugrün auf gelbgrün) sollte erreicht sein, sonst sind Stoffwechselstörungen in den Knollen möglich. Behandlungen am späten Nachmittag oder Abend sind bei normaler Witterung zu bevorzugen. Bei Trockenheit ist eine Anwendung auf nicht taunasse Bestände am Morgen günstig. Bei sehr dichten Beständen in Pflanzkartoffeln kann die Aufwandmenge gesplittet werden – zweimal 2,5 l/ha im Abstand von 3-4 Tagen spritzen. Im Raps erst spritzen, wenn die Schoten gelblich, dunkel jedoch noch plastisch sind. Bei ungleichmäßiger Abreife und in lückigen Beständen mit starker Verunkrautung ist eine Behandlung immer wirtschaftlich. Eine gründliche Benetzung der Bestände ist die Voraussetzung für eine gute und schnelle Wirkung. Deshalb ist eine Wasseraufwandmenge von über 400 l/ha anzustreben.

Schadorganismus/Zweckbestimmung Kultur/Objekt
Krautabtötung Kartoffel ausgenommen Pflanzkartoffel
Krautabtötung Pflanzkartoffeln
Reifespritzung (Sikkation) Winterraps
Reifespritzung (Sikkation) Sommerraps

Download Label und MSDS: