Fungizid gegen Pilzkrankheiten im Getreide

Wirkstoff:
Cyproconazole (100 g/l)

Formulierung:
Wasserlösliches Konzentrat (SL)

ANWENDUNG
KeyPro kann im Spritzverfahren ausgebracht werden und schützt die Pflanze nach Aufnahme durch das Blatt (ca. 1 Stunde) gegen vorhandene und beginnende Neuinfektionen. KeyPro besitzt eine hohe Wirkungssicherheit durch seine hervorragende protektive und kurative Wirkungsweise.

Wirkungsweise
KeyPro ist ein organisches, teilsystemisch wirkendes Fungizid (Ergosterol-Biosynthesehemmer, Stoffwechselstörung in den Membranen) aus der Wirkstoffgruppe der Triazole bzw. Benzol-, Phenolderivate mit hervorragender vorbeugender (protektiver) und heilender (kurativer) Wirkung zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten im Getreidebau.

Wirkungsspektrum
Sehr gut bekämpfbar:   Rostkrankheiten.

Indikation 1

Schadorganismus/Zweckbestimmung Kultur/Objekt
Gelbrost (Puccinia sriiformis) Winterweizen

Indikation: 2

Schadorganismus/Zweckbestimmung Kultur/Objekt
Braunrost (Puccinia recondita) Winterweizen

Einsatzgebiet: Ackerbau
Anwendungsbereich: Freiland.
Aufwandmenge(n): 1 l/ha.
Wasseraufwandmenge: 200-400 l/ha.
Anwendungszeitpunkt(e):
Ab Befallsbeginn, Stadium 31 (1-Knotenstadium: 1. Knoten dicht über der Bodenoberfläche wahrnehmbar, mind. 1 cm vom Bestockungsknoten entfernt) bis Stadium 69 (Ende der Blüte).

Max. Anzahl der Anwendungen: 1.
Zeitlicher Abstand in Tagen:
Wartefrist in Tagen: 35.
Nachbaufrist in Tagen:
Anwendungsarten: Spritzen.

Anwendungstechnik: Ansetzen der Spritzflüssigkeit: Tank bei eingeschaltetem Rührwerk zur Hälfte füllen, KeyPro und eventuell weitere Mischpartner getrennt voneinander in das Spritzfass geben. Restliche Wassermenge auffüllen.

Spritzarbeit: Nur gründlich gereinigte Geräte verwenden, die keine Reste von Pflanzenschutzmitteln enthalten.

Vermeidung/Entsorgung von Restmengen: Nie mehr Spritzflüssigkeit ansetzen als notwendig. Behälter restlos entleeren, mit Wasser ausspülen, Spülwasser der Spritzflüssigkeit beigeben! Unvermeidlich anfallende Spritzflüssigkeitsreste im Verhältnis 1:10 verdünnen und auf der behandelten Kultur gemäß Gebrauchsanleitung ausbringen.

Reinigung der Spritze: Spritzgerät und -leitungen nach Gebrauch gründlich mit Wasser reinigen. Dazu ca. 20 % des Tankinhaltes mit Wasser auffüllen und dabei die Innenflächen des Tanks mit Wasserstrahl abspritzen. Rührwerk für ca. 2 Minuten einschalten. Anschließend Reinigungsflüssigkeit bei laufendem Rührwerk durch die Düsen auf der zuvor behandelten Kultur verspritzen. Die regelmäßige Reinigung der Pflanzenschutzspritze von außen, insbesondere des Brühebehälters, Pumpenaggregates und Gestänges, sollte Bestandteil des normalen betrieblichen Ablaufes sein und möglichst direkt auf dem Feld erfolgen.

Download Label und MSDS: